http://www.tsv-hoefingen.de/wp-content/uploads/2017/07/Titel-Bild-SfJ_TaubergießenFreiburg_2017_07_22_8207-2.jpghttp://www.tsv-hoefingen.de/wp-content/uploads/2017/07/Titel-Bild-SfJ_TaubergießenFreiburg_2017_07_22_8207-2.jpghttp://www.tsv-hoefingen.de/wp-content/uploads/2017/07/Titel-Bild-SfJ_TaubergießenFreiburg_2017_07_22_8207-2.jpgJedermänner-Ausflug ins Naturschutzgebiet Taubergießen
Jedermänner-Ausflug ins Naturschutzgebiet Taubergießen
Jedermänner-Ausflug ins Naturschutzgebiet Taubergießen

Am vorletzten Juli-Wochenende unternahmen 17 Jedermänner und Partnerinnen ihren jährlich traditionellen Wochenendausflug nach Südbaden. Während zwei Ehepaare schon Mitte der Woche anreisten, startete der Rest am Samstagmorgen um 8.30 Uhr von der Strohgäuhalle.
Über die A5 ging es nach Rust mit Treffpunkt Zuckerbrücke, wo uns um 11 Uhr die Fischerfamilie Sigg mit zwei Booten zu einer ca. 2 stündigen Stocherkahnfahrt im Naturschutzgebiet Taubergießen erwartete. Taubergießen ist der Name für eine Auenlandschaft durchflossen von einer Vielzahl von Altrheinarmen.
Als „taub“ benennen Fischer nährstoffarme Gewässer mit geringem Fischbestand. Der Name „Gießen“ bezeichnet Quellen, die durch Grundwasser gespeist werden. Die Landschaft ist geprägt durch den ständigen Wechsel von Hoch- und Niedrigwasser.
Nach dem Start in zwei Booten, einem Frauen- und einem Männerboot ging es durch die urwaldähnliche Auenlandschaft, begleitet von Enten- und Schwanenfamilien mit seiner Fauna und Flora.

Frauenboot

Fachkundig erklärten unsere Bootsführer die artenreiche Fauna und Flora. Aus dieser gesehenen Vielfalt werden uns insbesondere die gebänderten Prachtlibellen, der Nutria (Sumpfbiber) und zahlreichen Pflanzen wie z.B. das Sumpf-Vergissmeinnicht in Erinnerung bleiben.
Nach kurzer Mittagseinkehr in Kappel fuhren wir nach Achkarren ins Hotel Krone, unserem Übernachtungsquartier. Nach vorzüglichem Abendmenü und Frühstück ging es am Sonntagvormittag nach Freiburg. Dort hatten wir um 11 Uhr eine Stadtführung mit den Themen Gässle, Bächle und Münster gebucht.
Ausführlich ging unsere Stadtführerin auf die Geschichte, der von den Zähringern gegründeten Stadt und den Besonderheiten wie z.B. der Freiburger Bächle ein. Entlang den historischen Bauten zeigte sie uns auch das Schwabentor. Dessen Torturm wurde um 1250 errichtet und zeigt das Bild eines Kaufmanns mit einem Fuhrwerk. Daraus bildete sich die Legende vom Schwaben, der mit zwei Fässern voll Geld nach Freiburg kam, um die Stadt zu kaufen. Leider hatte seine Frau heimlich das Geld gegen eine wertlose Füllung von Steinen ausgetauscht. Somit blieb Freiburg badisch.

Teilnehmer

Im Biergarten der Hausbrauerei Feierling war unsere Abschlusseinkehr. Danach bummelten wir noch durch die Stadt und fuhren anschließend nach Höfingen zurück.